Suchfunktion

Schloss Mannheim, Neuordnung des Mittelbaus unter wiederhergestellten Mansarddächern

Bild: Thronsaal

Bild: Schlossfoto

Bild: Oberste Bibliotheksebene im Seitenflügel Ost
Fotos:
Blocher Blocher View, Stuttgart

  

Beschreibung

Das wiederhergestellte historische Mansarddach gibt dem Schloss seine barocke Proportion und Silhouette wieder. Zugleich war es Voraussetzung für die Entscheidung, die Beletage und den Rittersaal als Schlossmuseum und attraktiven Veranstaltungsort wiederherzustellen und unter den Dächern die neue Bereichsbibliothek der Universität einzurichten. Auf 2.200 m² zeigen im Museum mehr als 600 Objekte die wechselvolle Geschichte des Schlosses und der Residenz. Höhepunkt sind die 22 Tapisserien aus dem 18. Jahrhundert, die aus markgräflichem Besitz erstanden werden konnten. Die Universitätsbibliothek nimmt ab dem zweiten Obergeschoss drei Geschossebenen ein und reicht vom Mittelturm unter dem Mansarddach des Corps des Logis bis in die beiden Seitentürme. In Verbindung mit der ebenfalls zum Stadtjubiläum abgeschlossenen Sanierung der Fassaden sowie dem neugestalteten Ehrenhof erstrahlt eine der größten Schlossanlagen Europas wieder in historischem Glanz.


Projektdaten

Bauherr:
Land Baden-Württemberg, vertreten durch den Landesbetrieb Vermögen und Bau Baden-Württemberg, Amt Mannheim

Architekt:
Blocher Blocher Partners, Stuttgart

Technische Ausrüstung:
Bähr Werner Ingenieur Consult, Egelsbach

Tragwerksplanung:
Bräuer + Späth, Mannheim
Herzog + Partner, München

Gesamtbaukosten:
26 Mio. €

Bauzeit:
10/2003–10/2006


Die Neuordnung des Mittelbaus unter wiederhergestellten Mansarddächern des Schlosses Mannheim wurde mit der Auszeichnung Beispielhaftes Bauen "Mannheim 2001 - 2007" der Architektenkammer Baden-Württemberg gewürdigt. 

Weitere Informationen zur Auszeichnung Beispielhaftes Bauen
Broschüre

Fußleiste