Suchfunktion

Schloss Schwetzingen, Dachsanierung des Nördlichen Zirkels

Bild: Dach des Nördlichen Zirkels nach der Fertigstellung

Bild: Dach des Nördlichen Zirkels nach der Fertigstellung

Bild: Dach nach Abnahme der Schieferdeckung und Schalung
Fotos:
Vermögen und Bau
Baden-Württemberg,
Amt Mannheim

  

Beschreibung

Der Nördliche Zirkel wurde 1748 erbaut und vorwiegend als Orangerie, später als Reitschule der Dragoner und 1870–1971 als Militärlazarett genutzt. Anfang des 20. Jahrhunderts war im Nördlichen Zirkel eine Synagoge eingerichtet und nach dem 2. Weltkrieg diente er als Casino der Alliierten.

Durch den schlecht abzuführenden Wasserdampf aufgrund der geschlossenen Balkenbohlendecke sind sowohl im Firstpunkt der Dachkonstruktion als auch in der Deckenkonstruktion Schäden entstanden. Verschiedenartiger Schädlingsbefall der Holzteile machte letztendlich eine Gesamtsanierung des Daches notwendig. Hierzu musste die hölzerne Dachkonstruktion repariert und gesichert werden. Dies betraf vor allem den Austausch der abgängigen hölzernen Konstruktionsverbindungen und die Erneuerung der Blech- und Bleiabdeckungen sowie die komplette Schieferneueindeckung.
 

Projektdaten

Bauherr:
Land Baden-Württemberg, vertreten durch den Landesbetrieb Vermögen und Baden-Württemberg, Amt Mannheim

Architekt:
Büro Schärf, Worms

Tragwerksplanung:
Büro Berger & Fichtner, Bruchsal-Obergrombach

Gesamtbaukosten:
2,7 Mio. €

Bauzeit:
05/2003–12/2007


 

 

Fußleiste